Ausbildung Erzieher/-in

Die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher an der Fachakademie für Sozialpädagogik stellt eine berufliche Aufstiegsfortbildung dar. Sie setzt einen ersten Berufsabschluss oder dementsprechende Kenntnisse voraus, welcher beispielsweise durch das Sozialpädagogische Seminar erlangt wird. Im Anschluss an die fachtheoretisch orientierte Ausbildung folgt das Berufspraktikum.

Zugangswege zum Beruf Erzieher/-in

Bewerber/-innen mit Mittelschulabschluss können ihren ersten Berufsabschluss an der Diakoneo Berufsfachschule für Kinderpflege erwerben. Im Anschluss daran ist es möglich, sich für die zweijährige Fachakademieausbildung sowie das einjährige Berufspraktikum an der Diakoneo Fachakademie für Sozialpädagogik Neuendettelsau zu bewerben.

Bewerber/-innen mit Mittlerem Bildungsabschluss treten direkt in die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher ein. Diese gliedert sich in das Sozialpädagogische Einführungsjahr, zwei Jahre Ausbildung an der Fachakademie sowie das Berufspraktikum.

Als Bewerber/-innen mit einer anderen Bildungsbiografie, z. B. Studium, Abschluss der FOS Sozial, längere Berufspraxis als Ergänzungskraft, Erziehungszeit als Eltern o.ä. finden Sie auf den Seiten der einzelnen Ausbildungsabschnitte weitere Möglichkeiten, in die Berufsausbildung einzusteigen. Gerne beraten wir Sie hinsichtlich Ihres optimalen Bildungsweges.

Fachakademie für Sozialpädagogik

Ausbildungsabschnitte

Aktuelles aus der Fachakademie
20. Oktober 2021

Die Studierenden im Berufspraktikum lernen im Seminar "Facharbeiten mit Microsoft Word gestalten", wie wissenschaftliche Texte erstellt und bearbeitet werden.

18. Oktober 2021

Eine ehemalige Studierende präsentierte ihre Abschlussprüfung einer SPS 2 Klasse.

01. Oktober 2021

In den ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres fanden die Einführungswochen im SEJ unter dem Motto „Wir leben und lernen am BSZ“ statt.

26. Juli 2021

Die Klasse FakS 1b hörte zum Ende des Schuljahres einen sehr persönlichen und zugleich sehr fachkundigen Vortrag von Diakon Thomas Wollner zum Thema Integration.